Ausbildung

Einführungs­woche – Bad Wurzach

Mein Name ist Leo Laikam und ich bin im 2. Lehrjahr der Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei der Verallia Deutschland AG. Da durch die Covid19-Situation der Ausbildungsstart für die diesjährigen neuen Azubis etwas anders war, würde ich gerne von meiner Einführungswoche letztes Jahr berichten.

 

Mein erster Tag als Auszubildender bei der Verallia Deutschland AG in Bad Wurzach hat sich nicht wie ein offizieller Arbeitstag angefühlt. Nach einer Vorstellungsrunde der Ausbildungsleiter starteten wir mit einem Seminar zum Thema „richtiges Lernen“, wobei wir jede Menge Tipps und Tricks für effizientes Lernen während der Ausbildung erhielten. Was mir jedoch am besten gefiel war, dass wir durch Teamarbeit und interaktiven Austausch die Möglichkeit erhielten, die anderen Auszubildenden in einer entspannten Atmosphäre kennenzulernen. Man fühlte sich direkt in die Gruppe integriert und aufgenommen.

 

Die erste Arbeitswoche verlief so wie ich sie mir vorgestellt hatte. Es gab einige Unterweisungen zum Thema Arbeitssicherheit, also wie bestimmte Tätigkeiten ohne Gefahr durchgeführt werden sollen. Hierzu gehört bspw. das Arbeiten auf Leitern, das Bedienen eines Handhubwagens oder auch das richtige Verhalten bei Feuer. Da es bei Verallia eine eigene Werksfeuerwehr gibt, durften wir unter Aufsicht die richtige Anwendung eines Feuerlöschers bei echtem Feuer üben.

 

Während der Einführungswoche konnten wir auch die Führungskräfte der Verallia Deutschland AG näher kennenlernen. Sie berichteten von ihren Tätigkeiten hier im Unternehmen und wünschten uns viel Erfolg für die Ausbildung.

 

Das große Highlight der Einführungswoche war dann aber doch der Azubi-Ausflug. Die Auszubildenden und DHBW-Studenten aller Lehrgänge verbrachten zusammen mit den Ausbildern einen gemeinsamen Tag in Oberjoch im Oberallgäu. Der Ort wird auch als „Deutschlands höchstgelegenes Ski- und Bergdorf“ bezeichnet! Es war wirklich ein super Ausflug mit perfektem Wetter und schöner Landschaft, wie man es im Allgäu eben kennt. Jede Menge Spaß war bei einer gemeinsamen Segway Parktour, bei Bogenschießen und unterschiedlichen Teamübungen natürlich garantiert.

 

Nach all den Aktivitäten waren wir gemütlich essen und besuchten im Anschluss das Glasmacher-Dorf in Schmidsfelden. Hier konnten wir sehen, wie Glas noch traditionell von Hand hergestellt wird. Das läuft bei Verallia natürlich vollautomatisiert mit Maschinen ab.

 

So verlief meine Einführungswoche bei Verallia. Ich fand sie sehr gelungen und man sollte sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Zurück
Teile diese Story:

Das könnte dich auch interessieren:

IMG 20210401 142928 002 v2

Meine Karriere bei der Verallia Deutschland AG

Jasmina Folda hat am Standort in Wirges ihre Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin Glastechnik als erste und einzige Frau abgeschlossen. Seit Dezember 2020 arbeitet sie nun am Heißen Ende – wie die Produktion bei der Verpackungsglas-Herstellung genannt wird – in der Tagschicht in Wirges...

gouv

Diversity als Chance - Die Charta der Vielfalt

Im Mai 2021 hat Joachim Böttiger, Personalvorstand der Verallia Deutschland AG, die Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz gesetzt. Das Unternehmen bestätigt damit sein Engagement in allen Diversity-Dimensionen. Nun haben wir die Bestätigung erhalten...

Photoshopfrfr

Meine Karriere bei der Verallia Deutschland AG

Mein Name ist Jennifer Kuffer, ich bin 24 Jahre alt und arbeite als Quality Expert bei der Verallia Deutschland AG am Standort in Neuburg. Ich habe bereits meine Ausbildung zur Mechatronikerin im Unternehmen gemacht und nehme seit Juli 2020 am internen Weiterbildungsprogramm "Next-Generation-Leader" teil...